Für den Notfall gerüstet

24.06.2016 14:25
von
Notfallreanimationstraining
© Gesundheitsteam Bayern

Erste Hilfe und Reanimation können im Ernstfall Leben retten - schnelles Handeln ist dafür die Voraussetzung. Mit mehr als 100.000 unerwarteten Todesfällen durch plötzlichen Herztod und Kreislaufstillstand in Deutschland pro Jahr sind sie die dritthäufigste Todesursache.

Um für diesen Fall gut vorbereitet zu sein, nahmen unsere Fachkräfte an einem intensiv Notfallseminar teil, um bereits bekannte Vorgehensweisen zu vertiefen, aber auch Neues zu erlernen.

In der halbtägigen Schulung wurde besonders Wert darauf gelegt, dass alle Anwesenden genau wissen, wie man bei einem Notfall zu handeln hat. Die lebensrettenden Schritte sind:

  • Atmung prüfen
  • Atmet der Betroffene nicht, als Erstes über die 112 den Rettungsdienst rufen
  • Dann mindestens 100-mal pro Minute fest in der Mitte des Brustkorbs 5 bis höchstens 6 cm tief drücken, und zwar ohne Pause, bis medizinische Hilfe eintrifft
  • Trainierte Ersthelfer können eine Mund-zu-Mund-Beatmung durchführen

Um das Gelernte zu vertiefen, musste jeder einen simulierten Notruf absetzen, sowie die Herzdruckmassage an einer Puppe üben. Hierbei sollte man darauf achten, dass man die Drucktiefe von maximal 6 cm nicht übersteigt und eine Frequenz von 100 bis 120 pro Minute erreicht. Pausen von länger als 10 Sekunden verschlechtern den Zustand des Patienten und sollten daher vermieden werden.

Besonderes Interesse galt jedoch dem Defibrillator. Einige Teilnehmer wussten nicht, wie man diesen genau einsetzt und scheuten sich daher vor dessen Verwendung. Es stellte sich jedoch heraus, dass der Defibrillator genaue Anweisungen gibt, wie man sich im Fall der Fälle zu verhalten hat.

Wir danken den beiden Schulungsleitern für ihre Zeit und fühlen uns nun für den Notfall gerüstet!

Zurück

© 2020 Gesundheitsteam GmbH Bayern