Hotline: 089 - 899485-0
Reisetipps
Für den Urlaub

Reisetipps für Stomaträger

Auf geht's in den Urlaub!
Damit in der schönsten Zeit des Jahres alles problemlos klappt, haben wir hier einige Ratschläge und hilfreiche Informationen für Stomaträger zusammengestellt.

Hilfsmittelpass

Besonders für Flugreisende ist ein Hilfsmittelpass, den wir Ihnen gerne zusenden, sehr hilfreich.
In diesem wird (in mehreren Sprachen) bestätigt, dass Sie als Stomaträger(-in) besondere Materialien bei sich tragen müssen und dass bei Kontrollen stets ein qualifizierter Arzt anwesend zu sein hat.

Kofferpacken

Verteilen Sie Ihr Versorgungsmaterial möglichst auf mehrere Koffer und ins Handgepäck für den Fall, dass nicht alle Gepäckstücke rechtzeitig an Ihrem Reiseziel ankommen.
Achten Sie als Trägerin oder Träger eines Colostomas darauf, auch Ausstreifbeutel auf Ihrer Reise mitzuführen. So sind Sie bei evtl. auftretendem Durchfall gerüstet.
Nehmen Sie etwas mehr von Ihrem normalen Bedarf an Versorgungsmaterial mit. Basisplatten haften unter Umständen in warmen Ländern durch Hitze und Schweiß nur für kürzere Zeit auf der Haut. Bestellen Sie daher rechtzeitig bei uns Ihre benötigte Ware.

Anreise

Reisen Sie mit dem Flugzeug, dann empfehlen wir Ihnen, Ihre für die Reise benötigten Basisplatten vor Reiseantritt auszuschneiden und im Handgepäck zu verstauen. Das Mitführen von Scheren ist nur im Reisekoffer im Frachtraum des Flugzeugs erlaubt.
Bedenken Sie, das Reisegepäck verloren gehen oder verspätet am Urlaubsort eintreffen kann. Nehmen Sie sich daher ausreichend Versorgungsmaterial auch im Handgepäck mit.

Fluggäste mit chronischen Leiden oder Behinderungen, können bei der Lufthansa eine Frequent Traveller's Medical Card (FREMEC) beantragen. Das Flugpersonal ist dank dieser Karte gut darüber informiert, welche Unterstützung die/der Reisende benötigt. Für die Beantragung dieser Karte und der Beurteilung der Flugreisetauglichkeit wenden Sie sich an den Medizinischen Dienst der Lufthansa unter: 069/ 696 55077 (täglich 6:00 - 22:30 Uhr) oder schreiben Sie eine E-Mail an medicaloperation@dlh.de.
Nach der medizinischen Freigabe erhalten Sie diese Karte für einen bestimmten Zeitraum. Dieser Ausweis ist empfehlenswert, wenn Sie viel reisen, und gilt auch bei Fluggesellschaften, die mit der Lufthansa verpartnert sind. Dank dieser Karte können auch ausländische Partner-Airlines auf Ihre Bedürfnisse eingehen und Hilfestellung leisten.

Für Bahnreisende hat die Deutsche Bahn einen Mobilitätsservice eingerichtet. Unter der kostenpflichtigen Telefonnummer 01806 512 512 können Sie sich über die Ein-, Um- und Ausstiegshilfen für Ihre Zugverbindung informieren und einen Gepäckabholservice organisieren.

Ob im Auto oder im Flugzeug, achten Sie immer darauf, dass der Sicherheitsgurt nicht auf Ihrem Stoma liegt. Wir empfehlen Ihnen auf der Reise eine Stomaschutzkappe oder eine Gurtbrücke zu tragen.
→ Gurtbrücke
Schutz vor einer undichten Stomaversorgung bietet Ihnen das Stoma-Sicherheitspad LEASORB / Eclypse, das Sie auch bei uns bestellen können. Dieses Sicherheitspad saugt sehr gut Flüssigkeit auf und empfiehlt sich daher besonders für lange Reisen. Mehr über das Sicherheitspad erfahren Sie hier.
Sicherheitspad LEASORB / Eclypse

EURO-Toilettenschlüssel

Wenn Sie auf der Reise eine behindertengerechte Toilette benötigen, empfehlen wir Ihnen die Beantragung eines EURO-Toilettenschlüssels. Stomaträger können mit einer Kopie ihres Schwerbehindertenausweises (oder einem ärztlichen Nachweis bei Morbus Crohn/Colitis ulcerosa) diesen Schlüssel beim Club Behinderter und ihrer Freunde in Darmstadt und Umgebung e.V. (CBF) erhalten. Informieren Sie sich auch rechtzeitig, wo Sie auf Ihrer Reiseroute barrierefreie Toiletten auffinden können. Neben dem „Behindertentoilettenführer“ gibt es z.B. auch Apps für Smartphones und Tablet-Computer, die Ihnen die Standorte von rollstuhlfreundlichen WCs auf einer Landkarte darstellen (z.B. die kostenpflichtige HandicapX App oder die kostenlose WheelMateTM App von Coloplast). Beachten Sie jedoch, dass diese Apps nur mit mobilen Internetverbindung im Ausland funktionieren (Achtung: Roaming-Gebühren). Kontrollieren Sie zudem vorweg, ob die App auch für Ihr Reiseziel die WC-Standorte dokumentiert hat.

Sich im Ausland verständigen

Damit Ihnen auch im Ausland geholfen werden kann und Sie die richtigen Produkte bekommen, empfehlen wir Ihnen, Bilder/Fotos von Ihren Hilfsmitteln mitzunehmen oder auf Ihrem Handy zu speichern und im Notfall auf diese zu zeigen.

Essen und Trinken im Ausland

In einigen südlichen Ländern sollten Sie nur abgekochtes oder abgepacktes, stilles Wasser zu sich nehmen. Im Leitungswasser können gefährliche Bakterien lauern, die eine Magen-Darm-Erkrankung/Durchfälle verursachen können. Wenn möglich, verzichten Sie auch beim Zähneputzen auf Leitungswasser. Meiden Sie auch Eiswürfel und Salate, die mit Leitungswasser gewaschen wurden. Verwenden Sie keine unsauber gespülten Gläser.
Vorsicht auch bei Fruchtsäften. Diese sollten Sie aufgrund der Fruchtsäure immer mit Wasser verdünnen. Hier lautet die Regel: Besser rote statt gelbe Säfte. Ernährungstipps finden Sie hier.


Probieren Sie auch von unbekannten neuen Lebensmitteln erst nur kleine Portionen, um die Verträglichkeit zu testen. Seien Sie auch vorsichtig bei scharfen Gewürzen.
Träger eines Urostomas, die ihren Urlaub in besonders heißen Ländern verbringen, müssen viel trinken, 2-3 Liter am Tag!

Hilfsmittel: Aufbewahrung, Reinigung und Entsorgung

Eine kleine Kühltasche (ohne Kühlelemente) schützt Ihre Versorgungsutensilien am besten vor Hitze, Schmutz und Feuchtigkeit. Achten Sie auch darauf, Ihre Hilfsmittel nicht im Auto liegen zu lassen. Für den Fall, dass Ihre Hilfsmittel kaputt oder verloren gehen, erkundigen Sie sich vor Reiseantritt, wo Sie im Notfall auch in Ihrem Urlaubsort Versorgungsmaterial beziehen können.
Zur diskreten Entsorgung verwenden Sie am besten einen Entsorgungsbeutel, den Sie in Zeitungspapier einwickeln. Anschließend können Sie dieses Bündel nochmals in ein bis zwei Müllbeutel geruchsdicht verpacken.
Benutzen Sie in südlichen Ländern zur Reinigung und besonders zur Irrigation (Darmspülung) Ihres Stomas nur handelsübliches, stilles Wasser (z.B. Volvic), um bakterielle Infektionen zu vermeiden.

Kostenerstattung

Müssen Sie im Ausland zusätzlich Versorgungsmaterial besorgen, können Sie sich die Kosten in der Regel bei Ihrer Krankenkasse erstatten lassen. Informieren Sie sich vorab bei Ihrer Krankenkasse.

Unterkunft

Als Schutz für fremde (und eigene) Betten empfehlen wir Ihnen eine Bettschutzeinlage (als Einmalprodukt oder als wiederverwendbare Einlage). Fragen Sie uns einfach bei Ihrer nächsten Bestellung.
→ Bettschutzeinlage

Für weitere individuelle Fragen zu Ihrem Stoma stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.
Rufen Sie uns an. → Kontakt

Erholsame Tage wünscht
Ihr Gesundheitsteam Bayern

© 2017 Gesundheitsteam GmbH Bayern

Der Eintrag "sidearea" existiert leider nicht.