Hotline: 089 - 899485-0
Ernährungsratgeber
Ernährungsratgeber

Ernährungstipps für Darm-Stomaträger

Bis etwa 8 Wochen nach der Operation sollten Sie bei „leichter Schonkost“ bleiben. Danach empfehlen wir Ihnen, sich an verschiedene Lebensmittel heranzutasten und auf die Verträglichkeit der Speisen zu achten. Wie reagieren Sie auf bestimmte Nahrungsmittel? Nutzen Sie einen Beobachtungsbogen oder führen Sie Tagebuch. Halten Sie darin fest, auf welche Nahrungsmittel Sie mit Blähungen, Durchfall oder Hautrötung reagiert haben.

Foto: L.Grätz

Vor allem sehr fette Speisen können zu Verdauungsproblemen führen. Kochen Sie daher lieber mit wenig Fett und vermeiden Sie Ihre Speisen zu panieren oder zu frittieren. Auch mit Gewürzen sollten Sie eher sparsam umgehen. Wir empfehlen Ihnen daher, auf stark geräucherte und gesalzene Mahlzeiten wie Salzhering oder geräucherte Fisch-, Fleisch- oder Wurstwaren zu verzichten.

Wie Sie wissen, wirken auch bestimmte Gemüsearten blähend. Dazu zählen Erbsen, Bohnen, Linsen, Kohl, Paprika und Zwiebeln.

Einige Lebensmittel verursachen auch einen starken Geruch (Kohl, Spargel, hart gekochte Eier, rohe Zwiebeln, Pilze etc.). Petersilie oder Cranberrysaft, Preiselbeersaft und Heidelbeersaft hingegen reduzieren den Geruch.

Auf Ihrem Speiseplan dürfen jedoch Obst und gemahlene Getreideprodukte nicht fehlen! Sie enthalten viele Ballaststoffe, die bei einer gesunden Verdauung eine wichtige Rolle spielen. Achten Sie darauf, dass das Obst reif und säurearm ist. Gut verdaulich sind u.a. Mango, Papaya, Erdbeeren, Bananen.

Faserhaltige Lebensmittel (Rhabarber, Orangen, Ananas, Spargel, Pilze) sollten Sie allerdings nur in kleinen Mengen zu sich nehmen und gut zerkaut werden. Diese könnten den Darmausgang verstopfen.

Vermeiden Sie eine Überbelastung Ihres Verdauungstraktes, indem Sie:

  • immer ausreichend Flüssigkeit am Tag zu sich nehmen (2-2,5 Liter pro Tag),
  • auf kohlensäurehaltige Getränke verzichten,
  • sich Zeit zum Essen nehmen,
  • kleine Mahlzeiten (5-6 Mal über den Tag verteilt) essen.

Ernährungstipps speziell für Ileostomieträger:

Bei der Zubereitung von Suppen sollten Sie auf die Beigabe von Gewürzen wie Pfeffer, Paprika und Curry verzichten. Wir empfehlen Ihnen Suppen besser nur zu salzen. Vorsicht auch bei Fruchtsäften. Diese sollten Sie aufgrund der Fruchtsäure immer mit Wasser verdünnen. Hier lautet die Regel: Besser rote statt gelbe Säfte.

Für Ileostomieträger mit bekanntem Kurzdarmsyndrom gelten andere/zusätzliche Therapiemaßnahmen! Bitte sprechen Sie uns im Bedarfsfall darauf an.

Verzichten Sie auch mit einem Colo- bzw. Ileostoma nicht auf eine abwechslungsreiche und vollwertige Ernährung. Es gibt keine spezielle „Stomadiät“! Dennoch sollten Sie sich über Ihre individuelle Nahrungsmittelverträglichkeit im Klaren sein.
Eine Übersicht mit weiteren Ernährungstipps finden Sie hier in unserem Ernährungsflyer.

© 2017 Gesundheitsteam GmbH Bayern

Der Eintrag "sidearea" existiert leider nicht.